• Quellpunkt Christiani e.V. •

Der Verein

• Rehabilitation • Förderung • Beziehung •

Unser Leitbild

Unser Selbstverständnis wurde bedeutsam geprägt durch die Menschen, die bei Neugründung und Neubeginn im Quellpunkt Christiani lebten und arbeiteten.

Ziel jeglicher unserer Bemühungen im Verein Quellpunkt Christiani ist die Aufrechterhaltung von Chancengleichheit sowie ein vielfältiges Angebot an guten Lebensbedingungen und Perspektiven für jede/n einzelne/n unserer KlientInnen zu schaffen. 

Wir glauben, dass wir den betreuten Menschen vor allem dann einen guten und nachhaltigen Rehabilitationsprozess ermöglichen, wenn wir ihre Individualität und Integrität in höchstem Maße achten und ihnen ein angemessenes Umfeld mit individuell zugeschnittener Förderung bieten.

Die Beziehung, die Mitarbeiter und Bewohner mit uns eingehen, kann eine zeitlich begrenzte, aber auch langfristige Perspektive haben. Wir geben psychisch kranken Menschen mit dem Wunsch und Willen nach Veränderung die Betreuungsform und Zeit, die sie brauchen, um sich die Teilhabe an der Gesellschaft wieder zu erarbeiten. 

Vor dem Hintergrund 40-jähriger Erfahrung mit dem Christiani Rehabilitationskonzept ist erfolgreiche Rehabilitation für uns nur auf Basis intensiver und strukturierter Betreuungsarbeit möglich.

1999
Quellpunkt Christiani

Geschichte

Der Verein Quellpunkt Christiani besteht seit 1999 und ist Tochter-Verein des Quellpunkt, der bereits 1989 gegründet wurde. Der Vorstand des Christiani e.V. Küssaberg, ein großer Rehabilitationsträger im Landkreis Waldshut, übernahm 1999 den Vorstand im Quellpunkt e.V. und reorganisierte den Wohnheimbereich für psychisch kranke Menschen. Damals wurde auch der Name geändert: Seitdem heißen wir Quellpunkt Christiani e.V.

Das bereits bestehende Wohnheim Zunzingen wurde 1999 innerhalb von 6 Monaten aufwändig saniert. Im Jahr 2005 erfolgte dann der Neubau eines zweiten Wohnheims am gleichen Standort. Mit der Erweiterung unseres Angebots durch die Außenwohngruppe und das Ambulant Betreute Wohnen in Müllheim-Stadt und Umgebung, werden inzwischen rund 50 Menschen stationär und ambulant von uns betreut.

Wir sind Mitglied im Deutschen Paritätischen Wohlfahrtsverband und im Christiani e.V. Albbruck.